Weihnachtsfenster

Für das Weihnachtsfenster durften wir den Armenhausplatz benutzen. Dort haben wir uns eingerichtet. Monika hat einen riesen Topf Gerstensuppe und einen sehr leckeren Apfelmost gekocht. Die Suppe und den Apfelmost schätzten die Besucher und wurde sehr gelobt. Es wurde kräftig nach geschöpft. Auch das feine Gebäck von Dominique kam bei allen super an.

Sonja und ich haben aus Palletten mit der Stichsäge ein kleines Dorf gebaut, dies haben wir mit einer Lichterkette dekoriert und das Ganze am Brunnen befestigt. Unsere Beleuchtung  durften wir beim Christbaum der Gemeinde anschliessen und so gab es in unserem  „kleinen Dorf“ am Abend Licht.

Wir haben uns riesig gefreut, dass trotz Terminkollission (am selben Abend wurden Christbäume beim Werkhof verkauft) so viele Leute kamen. Es war ein wunderschöner, gemütlicher Abend, mit feiner Verpflegung und aufgestellten Grüschern beim 19. Weihnachtsfenster 2017.

 
 
 

...........................................................................................................................................

Kerzenziehen

Das Kerzenziehen hat auch im 2017 nichts von seiner Magie verloren. Für Gross und Klein gab es ein Angebot.

Auch dieses Jahr konnten sich die Schüler der Primarschule Grüsch, wenn sie wollten, an zwei Mittwochnachmittagen in verschiedenen Gruppen einschreiben. Ebenso war ein Nachmittag für den Kindergarten Grüsch reserviert. Diese Daten waren komplett ausgebucht, es bestand grosses Interesse. So kam es dann, dass ein zusätzlicher Nachmittag für Kinder in Begleitung angeboten wurde. Die Frauen des Frauenvereins nutzen einen Abend um zu werkeln. 

In gemütlicher Atmosphäre und an frischer Luft wurden so verschiedene Kunstwerke gezogen, geschnitzt und verziert. Für die Kleinen wurde auch hie und da eine Kerze verzaubert.

Eine kleine Zwischenverpflegung mit einem warmen Punsch machte kalte Finger wieder für das nächste Werk bereit. So brachten viele lachende Gesichter ihre Schätze für Weihnachten glücklich nach Hause.

............................................................................................................................................

Kranzen

Wir haben auch dieses Jahr den Frauen die Möglichkeit gegeben ihren Adventskranz selber herzustellen.Jede hat das Grundmaterial selber besorgt und ich habe dafür geschaut dass wir genügend "Chries" für alle haben.Dieses Jahr haben wir das Interesse von 11 Frauen geweckt. Jede konnte zwischen Weiss- und Rottannenchries auswählen. Auch Beerensträucher, Tuien und andere schöne frei wachsende Gebüsche standen zur Verfügung. Es ging lustig zu und her und die Anwesenden habens genossen in Gesellschaft zu kranzen. Am Schluss konnten viele wunderschöne Kränze und Gestecke mit nach Hause genommen werden.

Wir hoffen dass sich nächstes Jahr noch mehr inspirieren lassen, mit dabei zu sein.

 
 
 

................................................................................................................................................

Salbe selber machen

Am Dienstag abend 24.10.2017 von 19:00 bis 21:00 durfte ich 7 Frauen zu einem weiteren Salbekurs im Rosengarten begrüssen. Auf dem Programm stand die Herstellung von 3 verschiedenen Produkten: einer Gesichtscrème, einem Lippenbalsam und passend zur Saison einer Erkältungssalbe.
Bevor wir praktisch loslegten, schilderte ich zuerst meine verschiedenen Entwicklungsschritte der Avocado-Gesichtscrème. Ich hatte alle Produkte vorgängig zu Hause hergestellt, wobei sich die gefundene Rezeptur für eine Avocado-Gesichtscreme in einem ersten Wurf leider als völlig ungeeignet herausstellte. In 6 Schritten, in denen ich an der Zusammensetzung immer wieder etwas änderte, erhielt ich am Ende eine sich angenehm anfühlende Crème. Alle 6 Versuche durften die Frauen probieren und so gleich 1:1 die sich verändernde Crème bis zum Endprodukt miterleben.
Anschliessend durften alle selber Hand anlegen und sich ihre eigenen Salben und Crèmes zusammen mischen. Es wurde wieder mit viel Begeisterung und Hingabe gewogen, geschmolzen, gemischt und abgefüllt. Es war eine Freude dabei zu zusehen.

Allen ein ganz herzliches Dankeschön, dass ihr dabei gewesen seid. Es war ein lustiger und kurzweiliger Abend!

 
 

.................................................................................................................................................

Lauftreff

Am 11. Mai sind wir in die neue Lauftreff-Saison gestartet. Es war auch in diesem Jahr sehr schön mit all den Lauffreudigen Frauen auf den Unterschiedlichsten Wegen in und um Grüsch zu laufen. Es ist erstaunlich wie viele Routen man in Grüsch erkunden kann, selten haben wir dieselbe Strecke gemacht. Wir waren immer zwischen mind. 5 bis 10 Frauen, leider kamen von den Frauen mit den Stöcken die jeweils eine schnellere und längere Runde gemacht hatten, keine mehr. Mit einer kürzeren Runde und anschliessendem tollen Apero/Znüni schlossen wir das Lauftreffjahr am 19. September ab.

................................................................................................................................................................

Kinderartikelbörse

Am Samstag, den 16.09.2017 fand in Grüsch die 5. Kinderartikelbörse statt.

Das Herbstwetter erreichte uns 2017 früher als 2016. Die kühleren Temperaturen und der Schnee auf den Bergspitzen erweckten wahrscheinlich in Vielen die Lust, auf die Suche nach Winterkleidern zu gehen.

Am Vorabend konnten die Artikel, welche zum Verkauf angeboten werden sollten, gebracht werden. Bereits zu diesem Zeitpunkt wurde klar, dass diesmal wesentlich mehr Ware vorhanden sein wird. Vor allem Kleidung für ältere Kinder war diesmal in einer grösseren Auswahl vorhanden. Die Turnhalle war gut gefüllt.

Die Spieleabteilung konnte ebenfalls erneut gut bestückt werden. Die kleinen Besucher und Einkäufer fanden insbesondere die gut erhaltenen Playmobil-Artikel toll. Aber auch Bücher, elektronische Musikinstrumente, Fahrräder, Musik- und Geschichte-CDs, Bauernhoftiere, Pferde, Kinderrücksäcke, Puzzles, Puppen und Puppenkleider, etc. fanden guten Absatz. Diesmal gab es besonders viele Winterjacken, Skianzüge, schöne und gut erhaltene Babykleider. Zum Leidwesen der Aussortiererinnen fanden sich in den gebrachten Schachteln diesmal auch erneut schmutzige Kleidung, welche wir nicht ausstellen konnten. Darum versahen wir diese Kleidung am Schluss mit einer Klebeetikette, damit der Besitzer informiert wurde, warum der Artikel nicht zum Verkauf hat angeboten werden können.

Dieses Jahr kamen mehr interessierte Personen. Die Börse war, wie üblich, von 9.00 bis 12.00 Uhr geöffnet. Das Ein uns Aus von Leuten dauerte dieses Mal länger als auch schon. Weil die Auswahl diesmal etwas grösser war, wurde mehr verkauft und der Frauenverein konnte einen guten Gewinn erwirtschaften, welcher gemeinnützig weiterverwendet wird.

Artikel, welche mit einem grünen Smiley versehen waren, konnten wir dieses Jahr für zwei Projekte spenden: an Sr. Rosmarie Sieber, Kloster Rapperswil für die Institution Syrien und an MUKIBA (Mutter- und Kind-Bettreuungsarbeit), Sr. Margrit Schenkel, Darfur, Sudan.

Auch diesmal wurde die Kaffeestube mit Kaffee, Kuchen, Sandwiches und anderen Getränken eingerichtet. Auch hier sorgten engagierte Frauen für Speis und Trank, und es bot sich die Möglichkeit, sich bei einem Schwatz austauschen zu können. Wir denken, dass diese Möglichkeit eine Bereicherung für die Börsenbesucher ist, welche wir sicherlich beibehalten werden. Übrigens kann die Kaffeestube an diesem Tag auch von allen anderen Personen, welche gerne vorbeikommen, besucht werden. Es ist uns ein Anliegen, eine Begegnungsstätte zur Verfügung zu stellen.

Erneut möchten wir an dieser Stelle den fleissigen Helfern ganz herzlich für ihren Einsatz danken. Wir sind jedesmal darauf angewiesen, genügend Helferinnen zu finden, damit die Börse stattfinden kann und die Organisatorinnen nicht alles alleine machen müssen. Einen Dank geht natürlich auch an diejenigen Personen, welche die Börse so gut organisieren und an den Hauswart, welcher die Schlussreinigung übernimmt.     

 

.................................................................................................................................................

Vorstandsausflug

Alle waren sehr gespannt wo sie Reise hin geht. Ich habe meinen Vorstandskolleginnen lediglich den Dresscode, sportlich-bequem mitgeteilt, ansonsten wussten sie nichts. Ein spezieller Dank an Sina, sie übernahm das fahren und sammelte uns alle an den abgemachten Treffpunkten ein. Dann fingen die Spekulationen an…. wohin wir wohl fahren? Die Reise ging ins nahe Ausland, wir fuhren nach Vaduz. Da gibt es einen tollen Minigolf Platz und das war dann auch unser Ziel. Alle freuten sich auf eine lustige Partie Minigolf. Die ersten Bahnen geschafft, wurde es natürlich immer schwieriger und für uns amüsanter. Also Profis sind wir keine. Dazu muss erwähnt werden dass es an diesem Vorabend brutal, aber wirklich brutal heiss war. Die Sonne brannte so richtig auf den Platz und es ging kein Lüftchen. Aber wie es so ist an einem „Wettkampf“, es hatten alle die gleichen Bedingungen. Gewonnen hat Sina, dicht gefolgt von Christine und Martina. Tanja und Petra waren im guten Mittelfeld und ich, ja ich belegte den letzten Platz. Hauptsache es hat spass gemacht. Anschliessend genossen wir im Minigolf Restaurant einen einfachen aber sehr feinen Znacht. Es war eine gemütlicher und wie ich meine gelungener Vorstandsausflug.

 
 

...........................................................................................................................................

Kreativ Workshop

Es war ein toller Abend. 5 Frauen stellten sich der Herausforderung. Wir malten, schmierten und gestalteten drauflos und mit der Hilfe, sowie vielen Tips von Eveline entstanden immer schönere Kugeln. Jede der Teilnehmerinnen hatte Ideen und setzte die um. Natürlich konnte man dann auch das eine oder andere bei der Nachbarin abschauen und übernehmen. So entstanden ganz unterschiedliche, tolle Werke.

Alle konnten einen wunderschönen Bodenständer mit nach Hause nehmen und werden hoffentlich lange daran Freude haben.

Merci für den coolen Abend!

 
 

................................................................................................................................................

Ostern 2017

An der GV haben wir entschieden, dass wir in diesem Jahr, zum Verkauf der gefärbten Ostereier, versuchen werden noch verschiedene Dekorationssachen zusätzlich zu machen und verkaufen. Petra und ich haben uns dann auch daran gemacht, Ideen zu sammeln und diese umzusetzen. Einige Vorschläge kamen auch von euch Mitgliedern. Jene die Ideen hatten, haben die dann auch gleich selbst umgesetzt und uns dabei geholfen ein grosses Sortiment an verschiedensten Sachen zusammen zu tragen. Wir verkauften ganz frisch gebackene Hefehäsli (die meisten davon wurden nicht sehr alt), verschiedene Mitbringsel, wie zum Beispiel Schoggihasen in Gläsern, Zuckereili in Gläschen, selbst gehäkelte Körbchen mit oder ohne Füllung, Holz-Hasen in allen Formen und Grössen, coole selbst genähte Stoffhühner, verschiedene Blumengestecke und vieles mehr. Wir hatten eine sehr grosse Auswahl.

Natürlich sollen die selbst gefärbten Ostereier das Hauptgeschäft bleiben. Uns so war es auch. Wir konnten in diesem Jahr die Verkaufszahl auf 350 Stück erhöhen.

In verschiedenen Gruppen wurden wieder sehr schöne bunte Ostereier gefärbt und einige waren auch alleine zu Hause fleissig. So konnten wir auf unserem Verkaufstisch eine grosse Vielfalt an wunderschönen Eiern präsentieren.

Ein grosses DANKE an alle die geholfen haben Eier zu färben oder etwas Dekoratives zu gestalten! Wir sind immer sehr froh um eure Unterstützung.

.......................................................................................................................................................

Kinderartikelbörse

Schon im Voraus wussten wir, dass am selben Wochenende noch verschiedene andere Börsen stattfinden werden. Leider ist es uns nicht gelungen ein Datum zu finden, wo nicht gleich mehrere andere auch noch sind. Da bei uns im Tal später Frühling wird, haben wir unsere Frühlingsbörse bewusst später angesetzt als noch im letzten Jahr. Wir haben den Termin unserer Börse auch bewusst sehr früh, das heisst, schon im Spätherbst, als wir das Programm 2017 zusammenstellten, publik gemacht. Das Ziel war eigentlich, dass andere Börsenorganisatoren in der Umgebung, ein anderes Datum für sich aussuchen werden. Das hat nicht so wie gedacht funktioniert. Wir werden uns im Herbst eventuell mit den Börsen der Umgebung in Verbindung setzen, um diese Terminkollision im 2018 möglichst zu verhindern.

Nichts desto trotz konnten wir viele Anmeldungen von Verkäufern entgegen nehmen und hatten so auch wieder eine grosse Auswahl an allem was das Herz begehrt. Von tollen Kleidern und Schuhen über viele Spielsachen, Velos, Trottis, Kinderwagen bis hin zu sehr schönen Holz-Kinderbettchen.

Am Samstag dann, als wir die Türe für den Verkauf öffneten, sind doch einige interessierte Käuferinnen und Käufer gekommen. Wir haben nicht schlecht verkauft, aber es dürfte mehr sein. Wobei natürlich zu beachten ist, dass es an der Frühlingsbörse schwieriger ist einen „grossen“ Umsatz zu machen, da die zu verkaufenden Artikel, wie zum Beispiel T-Shirts und kurze Hosen, viel günstiger verkauft werden als die teuren Wintersachen. Wir werden versuchen unser Niveau der Börse hoch zu halten, uns einen guten Namen zu verschaffen und so mit der Zeit immer mehr Kaufkundschaft für uns gewinnen.

Unsere Verkäufer konnten in diesem Jahr auswählen, wo sie ihre Kleider und Schuhe, die sie nicht mehr zurück möchten, spenden wollen. Zum einen haben wir für die Familie Mullis-Bigger gesammelt. Ihnen ist im Januar in Fanas das Haus ausgebrannt und wir wollten sie mit dieser Sachspende unterstützen. Zum anderen haben wir, wie schon im letzten Frühling den Verein „Notleidende Frauen und Kinder in Kenya“ unterstützt. Auch da konnten wir wieder viele Kleider und Schuhe an Bedürftige weiter geben.

Unsere Börsen-Kaffeestube wurde auch sehr geschätzt und gut besucht. Wir versuchen auch da immer wieder, vor allem im Dorf, zu kommunizieren, dass die Kaffeestube für alle offen ist. Auch Besucher die „nur“ zum Kaffee und Kuchen kommen möchten, sind herzlich willkommen.

Zum Schluss möchte ich mich bei allen Helferinnen für ihren tollen Einsatz bedanken und würde mich freuen, wenn ihr auch an der Herbstbörse wieder mit von der Partie seid. Es ist für uns Koordinatorinnen der Börse eine extreme Erleichterung, wenn ihr immer wieder dabei seid und so auch schon genau wisst, wie, wo und was zu tun ist. HERZLICHEN DANK!

 

 

........................................................................................................................................................

Kinderschminken am Markt

Bereits zum 3. Mal boten wir am Grüscher Markt vom 29. März 2017 unser Kinderschminken an.  Die „Routine“ beim Organisieren und Aufstellen macht sich langsam bemerkbar. Dies geschieht allmählich ohne allzu grossen Aufwand.

Wie auch in den Vorjahren, waren am Vormittag nicht viele Kinder anzutreffen und die Kleinsten getrauten sich nicht. Dieses Jahr setzten Tanja und ich unsere Mittagspause früher an, damit wir die Kinder, die auch in der MZH zu Mittag assen, nicht verpassten. Doch leider sah man  auch dort nicht so viele Kinder. Allgemein hatte es nicht viele Leute zum Knödli essen gezogen. Später erfuhren  wir, dass die Gemeinde es verpasst hatte, den Grüscher Markt zu inserieren.

Da richtig schönes Wetter war, kamen am Nachmittag die Kinder ins Dorf und so konnten wir ca. 35 Kinder schminken. Diese hatten ihre Freude daran und auch wir genossen diesen Tag! Es macht nach wie vor riesen Spass!

Auch dieses Jahr dürfen wir uns für 64 Franken bedanken, welche ihren Weg in unser „Spendenkässali“ gefunden haben!

 
 

.......................................................................................................................................................

Senioren Theater

Mit grosser Vorfreude reisten gut 120 Seniorinnen und Senioren, vor allem aus dem Vorderprättigau nach Grüsch, zur Theater Aufführung „Senioren spielen für Senioren.“ Ein Schwank in zwei Akten, mit dem vielversprechenden Titel „Ä seriösi Familiä“ wurde mit sehr viel Engagement der Schauspieler aufgeführt. Es war ein unterhaltsames Stück und die Lachmuskeln wurden sehr beansprucht.

Nach der Aufführung Bewirteten wir alle Zuschauerinnen und Zuschauer mit Kaffee und den mit viel Liebe gemachten Schwarzwälder Torten. Ein grosses Lob an alle die, die eine solche gebacken und vorbeigebracht haben. Die Gäste fanden viele löbliche Worte für die feinen Torten. Herzlichen Dank! Die Seniorinnen und Senioren genossen noch den Rest des Nachmittages bei einem gemütlichen Hengert und machten sich dann zufrieden und glücklich wieder auf den Heimweg. Es war ein sehr gelungener Nachmittag und wir würden uns freuen wenn wir auch im nächsten Jahr wieder so viele Leute  begrüssen dürften.

Selbstverständlich auch ein grosses „Danke“ an alle, die uns beim Auf- und Abbau sowie im Service und in der Küche unterstützt haben. Auch ein grosser Dank an Pro Senectute Ortsvertretung Grüsch für die tolle Zusammenarbeit. Es hat Spass gemacht diesen Anlass gemeinsam durchzuführen. Gerne wieder!

 
 

Frauenverein Grüsch | CH-7214 Grüsch | Telefon 081 325 19 79  | Mobil 079 605 33 66 | info(at)frauenverein-gruesch.ch | www.frauenverein-gruesch.ch