Dorfmarkt

Da letztes Jahr der Ostereierverkauf auf den Dorfmarkt fiel und unsere diversen selbstgemachten Kleinigkeiten gut ankamen, beschlossen wir, auch im 2019 einen Stand am Frühlingsmarkt zu stellen. So beschäftigten wir uns, das halbe Jahr davor, mit Stricken, Nähen, Sägen, Schleifen, Kneten, Kleben und am Tag davor mit Backen. Das Ergebnis, ein toller Stand mit vielen verschiedenen Sachen. Die ganz junge Bevölkerung  konnte bei uns fischen - Päcklifischen. Einige wurden richtiggehend süchtig danach und schauten 5 Mal bei uns vorbei J Es waren aber auch lässige Sachen in den Päckchen.

Durch den Einkauf den wir tätigen mussten, warf das Ganze noch keinen grossen Gewinn ab. Aber wir haben immer noch Material davon und deshalb finden wir,  den Frühlingsmarkt sollten wir wieder durchführen. Buchhalterisch legen wir diesen Anlass mit dem Ostereierverkauf zusammen, da wir dort auch noch Sachen vom Markt anboten und die zwei Anlässe sich schlecht teilen lassen. So sieht das finanzielle Ergebnis auch gut aus. Denn die Eier haben wir restlos verkauft. Gefärbt wurde wieder in zwei Gruppen. Eine fand sich bei Sina Berry ein und die andere fast schon traditionell bei Dori Gansner. Wir konnten wieder wunderschöne Eier anbieten! Unsere Helferinnen sind langsam richtige Profis!

An dieser Stelle eine riesiges Dankeschön allen fleissigen Bienen, die etwas an unsere Anlässe beitragen. Gemeinsam sind wir stark und gemeinsam macht es doppelt Spass!

 

 

 
 
 

.......................................................................................................................................................................

Frühlingsbörse

In der Küche sind bisher meist die älteren Frauenvereinsmitglieder tätig, die für die Gaffistube Eingeklemmte vorbereiten, die von den Frauen gebackenen Torten und Kuchen parat machen und den Gaffi und die Blätterliwasser ausschenken. Diesmal waren besonders die Eingeklemmten und die Getränke gefragt.

Die Spielsachen konnten diesmal, wie von Kerstin angeregt, im Singsaal getrennt angeboten werden.

Zum Zurücksortieren:

Was mir wieder so grossen Eindruck macht und mir irgendwie auch bedenklich scheint. Ist die grosse Masse von Kleidern, Schuhen und Gegenständen, die wieder zurücksortiert werden muss, also auch deren riesig grosses Angebot. Wir älteren haben vor über 60 Jahren und auch später ganz Anderes erlebt.

Und irgendwie hat dieses riesige Angebot auch mit dem jetzt aktuellen Thema „Foodwaist“ zu tun, dem Verschwenden und Wegwerfen von Lebensmitteln, damit dass, wie bei den Lebensmitteln auch die Kinderkleider und Kleider allgemein viel zu billig produziert und angeboten werden, ohne Rücksicht auf die Natur und besonders auch dank der schlechten Bedingungen der Näherinnen in den Billiglohnländern.

 

Trotz dieser kritischen Gedanken, und grad deswegen, befürworte ich die Kinderkleiderbörse sehr und danke allen, die diese grosse organisatorische Arbeit leisten.

 

.........................................................................................................................................................

Frauenzmorget

Am 17 Mai 2019 hiess es wieder «Hescht Luscht uf dä Frauäzmorget?» 10 Frauen folgten dieser Einladung und trafen sich im Rosengarten zu einem gemütlichen Vormittag. Es erwartete uns ein liebevoll zubereitetes Frühstücksbuffet. Verschiedene selbstgemachte Brote, Brötli, Zopf, Konfis, Fleisch und Käseplatten, gefüllte Eier, Früchte, Müesli, Joghurt und natürlich Tee, Kaffee und Orangensaft. Einfach alles was knurrende Mägen sich wünschen. Während dem Essen wurde rege geplaudert, erzählt, diskutiert und gelacht. Also ein rundum gelungenes Beisammensein mit Alt und Jung. Herzlichen DANK an den Vorstand! Und wenns eu ez gluschtet, so chommed doch z Jahr au. 

 

 

.................................................................................................................................................................

Vortrag: Sicherheit im Alter

Fast sechzig Seniorinnen und Senioren sind der Einladung von Pro Senectute Grüsch und uns, dem Frauenverein Grüsch, gefolgt und haben sich zum spannenden Thema: Sicherheit im Alter informieren lassen. Es war ein sehr Interessanter Vortrag den Herrn Rene Schuhmacher von der Kantonspolizei Graubünden Fachstelle für Kriminalprävention hielt. Immer wieder ertappte man sich selber, wie nachlässig man mit dem Thema umgeht. Er berichtete uns von vielen verschiedenen Fällen, hatte eindrückliche Beispiele und lustige Anekdoten auf Lager. Wir erlebten einen lehrreichen und spannenden Nachmittag.

 

 
 
 

..............................................................................................................................................................

Frauenverein Grüsch | CH-7214 Grüsch | Telefon 081 325 19 79  | Mobil 079 605 33 66 | info(at)frauenverein-gruesch.ch | www.frauenverein-gruesch.ch